Diese Seite unterstützt deinen Browser nur begrenzt. Wir empfehlen dir, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

PURCHASES OVER 100,-€ FREE SHIPPING FOR ALL EU COUNTRIES - CLICK HERE

Use coupon code WELCOME10 for 10% discount on your first purchase.

Cart 0

Herzlichen Glückwunsch! Deine Bestellung ist für den kostenlosen Versand qualifiziert. You are € 100 away from free shipping.
Keine weiteren Produkte zum Kauf verfügbar

Ist dies ein Geschenk?
Zwischensumme Kostenlos
Versand, Mehrwertsteuer und Rabattcodes werden an der Kasse berechnet

Dein Warenkorb ist derzeit leer.

VOM FESTLAND ZUR TYPISCH GRIECHISCHEN INSEL

FROM THE MAINLAND TO THE TYPICALLY GREEK ISLAND
#AUSFLUG
Sobald wir in Griechenland ankamen, fuhren wir nach Zakynthos, die Messlatte lag also zu hoch. Sobald wir auf den Kontinent zurückkehrten, wirkte alles weniger schön und weniger gepflegt. Wir gingen von Strand zu Strand und suchten nach einer Unterkunft, aber der griechische Ort, den wir suchten, reichte nicht aus. Die Strände des Peloponnes sind mit türkisblauem Wasser und weißem Sand nicht paradiesisch. Im Gegenteil, die Strände sind sogar schmutzig und aus dunklem Sand. Nachdem wir an einigen Stellen erfolglos geparkt hatten, entschieden wir uns, die Park4night-App zu konsultieren. So kam es, dass uns die Bewerbung einen Ort vorschlug, der auf den Fotos gut aussah. Wir kamen dort an und es war mehr als schön, es war wirklich erstaunlich. Bei der Beschreibung des Ortes handelte es sich um einen Wald am Strand, voller Wohnmobile, mit Dusche, Platz zum Geschirrspülen, einem Gemeinschaftsbereich mit Tischen, Stühlen, Brettspielen, Gemüse, Obst und einem Schild mit der Aufschrift: „Nehmen Sie, was Sie brauchen.“ Lass, was du willst. So etwas hatten wir noch nie gesehen, wunderbar! Wir hatten alles, was wir für ein paar Tage brauchten ... sogar der Bäcker war morgens dort und verkaufte Brot, Milch, Eier usw.
Link zum Spot
Weiter geht es den Peloponnes mit seinen mit Olivenbäumen bewachsenen Ebenen hinunter. Unterwegs besuchten wir einige Wasserfälle, die Polilimnio-Wasserfälle , mit unglaublich türkisfarbenem Wasser. Wir hielten auch an einem Strand mit einem verlassenen Schiff namens Selinitsa in Gythio.

Obwohl die Strände des Peloponnes nicht unglaublich sind, gab es einige Orte auf dem griechischen Kontinent, die uns ziemlich beeindruckt haben, und dies war zweifellos einer davon. Auf Empfehlung eines Vanlifer-Paares, das uns sagte, dass wir diesen Ort nicht verlieren könnten. Mein Gott, ich bin froh, dass wir diese alte Angewohnheit haben, den Tipps der Jungs zu folgen, sonst hätten wir es nicht in dieses Paradies geschafft. Der Zugang ist nicht ganz einfach, aber ein altes Sprichwort besagt, dass schwierige Straßen zu unglaublichen Orten führen. Nicht mehr...wir hatten Pingu noch nicht geparkt und konnten den Mund nicht mehr schließen. Wir waren dann allein am Strand, in einer wunderschönen Bucht, mit Pingu im Sand. Besser wäre es unmöglich. Wir verbrachten dort drei wundervolle Tage nur mit der Begleitung von Segelbooten und Fischerbooten.
Link zum Spot
Zweifellos wurden die Landschaften mit zunehmendem Fortschritt schöner und reicher. Das Dorf Paros war eine angenehme Überraschung auf dem Weg nach Athen. In Griechenland gibt es die Angewohnheit, kalten Kaffee zu trinken, man nennt ihn „Frappé“, und wir haben uns schnell diese Angewohnheit angeeignet und Paros lud uns zu einem Spaziergang und einem Drink ein.
Dann kamen wir an einem Ort an, der sehr überfüllt war, entweder von Vanlifern, von Campern mit ihren Zelten oder von Sonntagsmenschen, die einfach gerne mit ihren Marmitas zum Mittagessen ausgehen. Ein sehr schöner Ort, toller Strand, viele Korallen zum Schnorcheln, wir haben uns entschieden, dort zu bleiben. Ich wollte, dass wir neben einem französischen Paar parken, mit dem wir befreundet waren. An diesem Abend kochten wir für sie, am nächsten Tag teilten wir die Erfahrung, Seeigel zu probieren, und es waren zwei Tage voller wunderbarer Gespräche. Das ist Vanlife!
Link zum Spot
Griechenland ist das beste Land für Vanlife. Es gibt kein Gesetz, das uns das Parken oder gar Übernachten verbietet. Mehr als einmal parken wir Pingu am Strand, überhaupt kein Problem. Die Leute sind super nett, es gibt sogar Duschen für Wohnmobile. Wir können problemlos neben Cafés und Restaurants parken und deren Toiletten nutzen. Dort zeigen uns die Leute, dass wir willkommen sind, egal mit welchem ​​Fahrzeug wir unterwegs sind. Es gibt kein Verbot, es gibt eine Verhinderung, denn Autos der Forstverwaltung fuhren vorbei, um zu kontrollieren, ob alles in Ordnung sei, und sie haben uns nur gebeten, es nicht zu tun Feuer machen. Lobenswerte Einstellungen!
Nachdem wir Zakynthos besucht und einen Teil des griechischen Festlandes kennengelernt hatten, wurde uns klar, dass die wahre Schönheit Griechenlands in seinen Inseln liegt. Also beschlossen wir, noch einen zu besuchen. Nachdem wir viele Nachrichten erhalten hatten, in denen uns empfohlen wurde, Milos zu besuchen, und nach unserer Recherche gab es keinen Zweifel, dass Milos der Auserwählte war!
MILOS

Die Fähre fährt vom Hafen von Piräus in Athen ab. Die Dauer beträgt je nach Bootstyp zwischen 3 und 7 Stunden. Aber diejenigen mit Autos sind am langsamsten, daher war unsere Reise am längsten. Wir zahlen 270 Euro Hin- und Rückfahrt. Während wir in Pingu auf die Fähre warteten, fragte uns ein Paar, ob wir wüssten, wo die Fähre nach Milos ablegte, und im nächsten Moment saßen wir zu viert bei einer Flasche Wein. Unnötig zu erwähnen, dass wir die Tage in Milos zu viert verbrachten, wir mit Pingu und sie mit dem Auto und einem Zelt darauf. Das Boot verließ uns dann in Adamantas , der Kultur- und Handelsstadt der Insel. Hier befinden sich die meisten Dienstleistungen, Restaurants, Hotels usw.

Wir verbrachten 5 Tage in Milos, genug, um die Insel kennenzulernen und zu genießen.

Was Sie nicht verpassen dürfen:
Adamantas (Adamas) , die touristischste Stadt mit mehr Annehmlichkeiten, ideal als Ausgangspunkt für diejenigen, die nicht mit dem Wohnmobil reisen.
Agios Haralambos-Kirche , Adamantas, eine imposante Kirche mit blauer Kuppel.
Plaka gilt als das historische Zentrum von Milos. Wir empfehlen Ihnen, sich in den engen Gassen zu verirren und zur Burg (Kastro) hinaufzusteigen, von wo aus Sie unbedingt den schönsten Sonnenuntergang der Insel sehen können.
Pollonia , ein Dorf mit vielen Annehmlichkeiten, aber weniger zentral. Hier gibt es auch einen Hafen, an dem die Fähren anlegen, die die Verbindungen zwischen den Inseln herstellen. Es verfügt über eine große Bucht mit Sand und einem Restaurantbereich mit Esplanaden am Wasser.
St.-Nikolaus-Kirche, Pollonia, auf der linken Seite der Bucht ist diese kleine Kirche, die einen Besuch wert ist.
Klima ist ein kleines Fischerdorf mit bunten Häusern direkt über dem Wasser. Syrmata ist der Name der Häuser, die in den Felsen neben der Wasserlinie gehauen wurden und deren unteres Stockwerk als Unterschlupf diente
um die Boote vor schlechtem Wetter zu schützen, und das obere diente als Unterkunft für die Fischer. Jetzt wurden sie zu Sommerhäusern umgebaut.
Mandrakia , kleiner Fischerhafen, einen Besuch wert!
Sarakíniko gilt als einer der schönsten und ungewöhnlichsten Strände der Welt, ein Mondstrand, anders als alles, was wir je gesehen haben! Weiße Felsen, die durch Wind und Wasser stark erodiert sind, verleihen dieser Klippe ein mondähnliches Aussehen.

Mytakas , das war unser Schlafplatz für drei Nächte. Es ist eine Bucht, die durch einen Erdarm in zwei Teile geteilt ist. Auf der einen Seite gibt es einen Strand mit Strohhalmen und auf der anderen Seite gibt es einen kleinen Strand mit drei Fischerhäusern, wunderschön zum Sterben!
Agios Konstantinos , eine kleine Bucht mit
kristallklares Wasser, umgeben von bunten Häusern. Die Häuser verfügen über Außenduschen und wir wagen es, den Eigentümer zu bitten, ein Süßwasserbad zu nehmen!
Kleftiko Beach , nur über das Meer erreichbar. Wir mieten ein Boot von Poseidon Milos (kein Charter erforderlich). Ort mit imposanten Felsformationen, die eine Bucht mit kristallklarem Wasser und einen kleinen Strand verbergen.
Vom ersten Tag an wurde uns klar, dass es nicht einfach sein würde, die Insel Pingu zu besuchen, da einige Straßen ziemlich eng sind und es auch kompliziertere Zugänge zu den Stränden gibt, also entschieden wir uns, ein Allradfahrzeug zu mieten. Beste Entscheidung, die wir getroffen haben! Auf diese Weise haben wir es geschafft, überall hin zu kommen. Wir empfehlen Ihnen dringend, dasselbe zu tun, nicht nur wegen der Erfahrung, sondern auch, weil Sie auf diese Weise mehr kennenlernen, auch die versteckteren Strände.
In Adamantas gibt es mehrere Mietmöglichkeiten, die zwischen 30,-EUR und 40,-EUR pro Tag variieren.

Dies waren die Orte, die uns bei diesem Besuch in Milos am meisten beeindruckt haben, aber es gibt noch viel mehr zu sehen. Lassen Sie sich von der für uns größten Überraschung in Griechenland verzaubern.





Sei glücklich,
MOCHILEIROS

Kommentar hinterlassen

Beachte bitte, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.

Secure transactions

Transactions are handled with bank-grade security.

Simple checkout

Our secure checkout is quick and easy to use.

Get in touch

Have questions? Get in touch with us at any time.